LegohaeuserDirekt gegenüber der Hochschule steht das Studentenwohnheim am Wasserturm. An der Kaiserstraße fallen die sechs bunten Häuser sofort auf. Rot, grün und gelb leuchten die Fassaden. Ein bisschen erinnern die viereckigen Gebäude an Legobausteine. Daher wird das Wohnheim bei den meisten Studenten auch „Legoland“ genannt.

Im November 2011 sind die ersten Studenten eingezogen, Mitte April 2012 die letzten. Seit Anfang April kann auch ich ein Apartment mein Eigen nennen. In 89 Wohnungen tummeln sich zukünftige Kommunikationsmanager, Wirtschaftsingenieure und Betriebswirte im Schatten des Wasserturms.

Mein Apartment ist rund 30 m² groß und bietet mir viel Platz, um mich zu entfalten. Viele Bilder meiner Freunde aus der Heimat hängen an der Wand. Ein großer Esstisch steht mitten im Raum. An ihm habe ich schon viel mit neuen Freunden gelacht und gefeiert. Ich genieße die Vorteile des Alleinwohnens in vollen Zügen: Ein eigenes Bad ganz ohne Putzplan und ein kompletter Kühlschrank, nicht nur ein kleines Fach. Nach einem stressigen Tag komme ich nach Hause, schließe die Tür hinter mir und lasse einfach mal Fünfe gerade sein. Ich genieße die Ruhe ohne Mitbewohner oder Eltern.
Die Lage ist unschlagbar. Mit dem Fahrrad bin ich in Nullkommanix an der Hochschule und zu Fuß dauert es auch nicht viel länger. Optimal für Langschläfer, bei denen es abends mal etwas später geworden ist. Außerdem wohnen viele Kommilitonen gleich nebenan. Schnell die Treppe runter und schon bin ich da.

Infos rund um das Wohnheim und den Einzug dort, gibt es auf der Website des Studentenwerks Osnabrück.

Ansprechpartnerin: 
Ursula Rosenstock - Abteilungsleiterin Studentisches Wohnen
Ritterstraße 10
49074 Osnabrück
0541/33107-30
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Text: Ramona Schulze
Bild: Katharina Stupp