VeithDoreen1

#Veith for your Right, mit der angehenden Kommunikationsmanagerin Doreen Veith im Interview. Gebürtig kommt sie aus der Nähe von Köln und möchte jetzt in der Fachschaft durchstarten.

 

WieL: Warum bewirbst du dich als Fachschafts-Mitglied?

Doreen: Ich habe die Fachschaft auf dem Ersti- Wochenende kennengelernt und fand ihr Programm und die Durchführung sehr gut. Ich bewerbe  mich für dieses Gremium, da ich gerne an der Planung der ganzen Aktionen und Programmpunkte aktiv mithelfen möchte. Ich finde es schön, wenn man etwas organisiert hat, am Ende ein positives Feedback zurückzubekommen. Dann hat man meistens (fast) alles richtig gemacht und den Studierenden viel Spaß und einen tollen Abend beschert.

 

WieL: Was sind deine Eigenschaften, die dich für die Fachschaft qualifizieren?

Doreen: Ich bin verantwortungsbewusst und auf mein Wort kann man sich zu 100% verlassen. Ich bin spontan und habe sehr viel Spaß am Leben, daher bin ich auch immer offen neue Leute kennenzulernen. Ich habe auch keine Probleme, Leute für neue Aktionen anzusprechen und zu motivieren.  

 

WieL: Was ist deine Lieblingsbeschäftigung in Lingen?

Doreen: Ich gehe sehr gerne am Kanal spazieren, interessiere mich neuerdings total für’s Handbal spielen, Netflix gehört natürlich auch ab und an zum abendlichen Programm und ich bin immer gerne bei einem gemütlichen Bierchen mit Freunden dabei. 

 

WieL: Wer war dein absoluter Kindheitsheld?

Doreen: Ronja Räubertochter

 

WieL: Wieso hast du die Kampagne „#Veith for your Right!“ gewählt? 

Doreen: #Veith for your Right! – Geburtsstätte dieses Spruches war im Koschi beim Fußball schauen mit Freunden. Ich wollte mit meinem Nachnamen mal etwas Produktives anstellen, da ich ihn sonst nämlich ständig buchstabieren muss. Ich möchte den Studieren damit sagen, dass ich für sie einstehen möchte und ich bei Fragen oder Problemen jederzeit ansprechbar bin. Außerdem müssen einige darüber schmunzeln, so bleibe ich im Kopf und das finde ich gut. 

 

WieL: Was sollten andere unbedingt über dich wissen?

Doreen: Ich bin ein sehr lebensfroher Mensch, gehe gerne feiern  auch bis lange in den nächsten Morgen rein. Familie ist mir sehr wichtig und steht für mich auch an erster Stelle. Ich habe ein sehr großes Interesse, in der Fachschaft mitzuwirken und für meine Mitstudierenden etwas zu organisieren. 

 

WieL: Hast du, seit du in Lingen studierst, ein neues Lieblingsessen für dich entdeckt?

Doreen: Es ist nicht mein Lieblingsessen, aber ich esse es doch sehr oft: Sushi

 

Entweder-Oder: 


Husten oder Schnupfen? Husten, da gibt es immer so leckere Bonbons.

Pfirsich – oder Zitroneneistee? Zitrone, ich mag es lieber sauer statt süß. Und sauer macht lustig! 

Serie oder Film? Film, Serien sind mir oft zu lang.

Direkt helfen oder abwarten? Direkt helfen natürlich, das steht doch nicht zur Frage.

Uggs oder Stiefel im Winter? Stiefel, da passt am Nikolaustag mehr Süßes rein.

 

Wir bedanken unsbei Doreen für ihre Zeit und wünschen ihr viel Glück für die Wahlen. 

 

Text: Vivien-Marie Wächter

Bild: Doreen Veith