Carolin StrmertCarolin ist 23 und studiert am Campus Lingen Wirtschaftsingeneurwesen im fünften Semester. Als aktuelles Mitglied beim AStA hat sie uns erzählt, was ihr besonders an der Gremienarbeit gefällt und warum sie es auch anderen Studenten empfielt sich zu engagieren.

 

 

 

Welche Gründe gab es für dich, aktiv an der Hochschulpolitik mitwirken zu wollen?

"Ich wollte einfach über den Tellerand blicken und neben dem reinen Studium noch etwas mehr mitnehmen."

 

Was sind deine Aufgaben beim AStA? Welche Aufgabenbereiche gibt es ansonsten noch?

"Ich bin zusammen mit einem anderen Referenten für den Campus Shop zuständig. Dort kann der Studie alles erwerben, was das Schreiberherz so benötigt. 

Am Standort Lingen gibt es noch das Referat für Allgemeines, Bafög und Soziales, Hochschulfreun.de, Öffentlichkeit und das Referat für Kultur, Sport und Freizeit."

 

Wie oft im Semester gibt es Sitzungen und wie laufen die so ab?

"Insgesamt haben wir 10 Sitzungen im Semester. Bei der Hälfte der Sitzung tagt anschließend das Studierenden Parlament (StuPa). Wir haben je nach TOP-Liste verschiedene studentische Themen, die wir im AStA berichten und auch beschließen."

 

Warum gibst du das Amt ab?  

"Ich starte im Februar mit dem Praktikum für meine Bachelorarbeit in Hamburg. Daher ist es mir nicht mehr möglich ein Teil des AStA zu sein."

 

Was hat dir Spaß gemacht?  

"Am meisten hat mir die Gemeinschaft gefallen, gerade bei den Partys oder anderen Veranstaltungen wie der Wahlwerbung habe ich gemerkt, dass alle an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen."

 

Warum kannst du es anderen Studenten empfehlen sich in der Hochschulpolitik zu engagieren?

"Wer Spaß daran hat, neue Leute auch aus anderen Studiengängen kennenzulernen sowie das Leben an der Hochschule mitgestalten möchte, ist in einem Gremium bestens aufgehoben."

 

Text: Luisa Müllmann

Bild: AStA