WaldEigentlich klingen die Wörter „Atomkraftwerk“ und „Lieblingsplatz“ ganz schön gegensätzlich, doch auch nur eigentlich, wie ich finde und wie ihr vielleicht auch entdecken werdet. Aber von Anfang an: Mein Freund und ich waren auf der Suche nach einem schönen Plätzchen, um mit meinem Hund spazieren zu gehen. Den tollen Weg am Kanal kannten wir schon und wir wollten einfach etwas Neues entdecken. Also nahmen wir uns schließlich eine Karte und dort fiel uns schnell das  „Hotel am Wasserfall“ auf, das an der Ems und direkt neben den beiden Atomkraftwerken gelegen ist. Von einem Wasserfall bei Lingen hatte keiner von uns bis dahin etwas gehört. Daher überwog die Neugier und wir schnappten uns meinen Hund und fuhren mit dem Auto ungefähr eine Viertelstunde an eine Stelle, gegenüber dem Hotel auf der anderen Seite der Ems. Von der Hochschule aus sind es knappe sieben Kilometer dorthin, also ist der Ort auch gut mit dem Fahrrad zu erreichen.

Dort machten wir einen wunderschönen Spaziergang durch einen Wald, über Wiesen und schließlich bis zum Ufer der Ems. Man begegnet kaum einem Menschen und kann es einfach genießen an der frischen Kühlturm des Atomkraftwerks hinter der EmsLuft und in der Natur zu sein. Wer möchte, kann dort endlose Wege im Wald erkunden und zum Schluss auf dem Rückweg noch im Hotel am Wasserfall einkehren, um etwas zu trinken oder auch zu essen. Besonders schön ist es direkt am Emsufer, wo sich dann auch das Geheimnis um den „Wasserfall“ lüftet. Von dort aus hat man in die eine Richtung einen schönen Blick die Ems entlang, gegenüber liegt das Hotel und in die andere Richtung ragt hinter dem „Wasserfall“ der Kühlturm des Atomkraftwerks hinaus. Bei so viel Natur ist der Betonturm schon ein sehr ungewohnter Anblick. Aber gerade dieser Gegensatz macht den Ort auch so interessant und wenn man, so wie wir es waren, in der Dämmerung dort ist, wirft die untergehende Sonne ein ganz besonderes Licht auf Turm und Ems und kreiert dabei eine außergewöhnliche Atmosphäre.

Was sich nun genau hinter dem „Wasserfall“ verbirgt, möchte ich euch nicht verraten. Entdeckt es doch einfach selbst und macht einen schönen Spaziergang (mit oder ohne Hund) an meinem Lieblingsplatz.

 

Text/Bild: Karen Landwehr