Langeoog von Verena Staufenberg kleinLangeoog ist eine der ostfriesischen Inseln und liegt zwischen Spiekeroog und Baltrum. Es gibt viel zu entdecken und ein paar Dinge zu beachten, deswegen haben wir hier unsere Tipps für einen entspannten Ausflug zusammengestellt.

Um Langeoog mit der CampusCard zu erreichen, fahrt ihr von Lingen aus mit dem Zug über Leer und Norden und dann von Norden bis zum Fähranleger in Bensersiel mit dem Bus. Je nachdem, ob ihr für mehrere Tage oder nur für einen Tag auf die Insel möchtet, kostet die Überfahrt unterschiedlich viel. Eine Tageskarte ist dabei aber günstiger und ihr müsst für den Tag keinen Kurbeitrag zahlen. Am Fähranleger könnt ihr auch euer Gepäck abgeben und ihr bekommt eure LangeoogCard. Die ist gleichzeitig eure Fähr- und Kurkarte. Also nicht verlieren!

Eine Besonderheit der Insel ist, dass sie autofrei ist. Wenn ihr also mit dem Auto anreist, müsst ihr es auf einem der kostenpflichtigen Parkplätze in Bensersiel abstellen.

 

Ankunft auf der Insel 

Die Überfahrt in den Langeooger Hafen dauert etwa 45 Minuten. Dort wartet dann schon die Bimmelbahn, die euch und euer Gepäck in die Ortsmitte bringt. Mit euer LangeoogCard könnt ihr diese umsonst nutzen.

Da auf der Insel keine Autos fahren, ist das Fahrrad das Fortbewegungsmittel Nummer 1. Dementsprechend findet ihr überall auf der Insel Fahrradverleihe, bei denen ihr euch für einen oder mehrere Tage Fahrräder Langeoog1 von Verena Staufenberg kleinleihen könnt. Besonders weil die Insel eine Länge von knapp zehn Kilometern hat, lohnt sich eine ausgiebige Fahrradtour ganz besonders. Sehr zu empfehlen ist der Weg zum Ostende der Insel. Dort könnt ihr die endlose und unter Naturschutz stehende Dünenlandschaft Langeoogs entdecken.  

Wer es lieber etwas weniger sportlich angehen lassen will, der macht sich zuerst einmal auf den Weg zum knapp 14 Kilometer langen Strand. Der scheinbar endlose Sandstrand lädt vor allem weiter entfernt vom vollen Hauptstrand zu entspannten Spaziergängen ein. Wer sich aber vorher noch schnell ein Eis im Ort geholt hat, sollte ganz besonders vorsichtig sein, denn Langeoogs Möwen haben vor allem eines auf ihrem Speiseplan stehen: das Eis der Touristen.

 

Zeit zum Ausruhen

Langeoog3 von Verena Staufenberg kleinSeid ihr nach Fahrradtouren, Spaziergängen oder Sonnenbädern geschafft und hungrig, dann bietet das Dorf viele Restaurants und Cafés. Wenn ihr vom Strand aus nicht wieder ganz zurück ins Dorf laufen wollt, dann findet ihr auch direkt hinter den Dünen am Hauptstrand kleinere Restaurants, bei denen ihr leckeres Essen genießen könnt.

Auch die, die noch ein bisschen Lust auf Shopping haben, werden nicht enttäuscht. In vielen kleinen Klamotten- und Souvenirläden findet ihr alles, was das Herz begehrt.

 

Jeder Abschied ist schwer

Neigt sich eure Zeit auf der Insel dem Ende zu, solltet ihr vor eurer Abreise ein paar Dinge beachten. Informiert euch zum Beispiel rechtzeitig über die Abfahrtszeiten der Fähre. Ein kleiner Tipp dazu: Die Abfahrtszeiten, die ihr im Internet oder auf Plänen findet, gelten nicht für die Fähre am Hafen, sondern für die Bimmelbahn am Bahnhof im Ort. Die Fähre fährt erst dann los, wenn alle Leute aus der Bahn und deren Gepäck sich auf der Fähre befinden. Euer Gepäck gebt ihr im Bahnhofsgebäude ab. Wenn ihr mehrere Tage auf der Insel verbracht habt, bezahlt ihr hier auch euren Kurbeitrag. 

Wir wünschen euch viel Spaß und Erholung, falls ihr euch für ein paar Tage auf Langeoog entscheidet und hoffen, dass euch unsere Tipps helfen!

 

Text/Bild: Verena Staufenberg