BraunschweigRaus aus dem Studentenalltag, ab nach Braunschweig. Die zweitgrößte Stadt Niedersachsens hat viel zu bieten, ist mit dem Semesterticket kostenlos zu erreichen und damit perfekt für ein Wochenende zum Durchatmen. Ab Rheine habt ihr mit dem RE 60 eine Direktverbindung und könnt euch entspannt zurücklehnen, da die Fahrt etwas dauert (insgesamt circa dreieinhalb Stunden).

Braunschweig wurde von Heinrich dem Löwen gegründet. Ihm ist auch das Wappenzeichen des Löwen zu verdanken. Die Stadt wurde über Jahrhunderte durch das Geschlecht der Welfen und die Hanse geprägt. Besonders einschlagend war im wörtlichen Sinne der zweite Weltkrieg, in dem rund 90 Prozent der Innenstadt zerstört wurden. Geschichte kann man dennoch erleben. Braunschweig ist heutzutage ein wichtiger Standort für Forschung und Entwicklung. Wissenschaft aus der Löwenstadt begegnet euch übrigens immer, wenn ihr auf die Uhr schaut, da die Atomuhr der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig steht und deutschlandweit die Zeit bestimmt.

 

Historische Innenstadt

In den verwinkelten Gassen des Magniviertels mit den vielen Fachwerkhäusern ist der mittelalterliche Charme genauso greifbar wie auf dem historischen Burgplatz. Die Rekonsruktion des im Krieg zerstörten Residenzschlosses Braunschweigs inmitten der Innenstadt ist heute zwar vornehmlich ein Einkaufszentrum, besticht aber dennoch durch seine historische Fassade. Auch das Staatstheater Braunschweig sowie das Neue Rathaus und das Altstadt-Rathaus können mit Historie überzeugen und sind beliebte Fotospots in der Stadt. Geheimtipp: Wenn ihr im Eingangsbereich des neuen Rathauses dem Pförtner kurz Bescheid gebt, könnt ihr kostenlos den Rathausturm besteigen, der einen grandiosen Blick über die Stadt und weit darüber hinaus bietet. An guten Tagen ist sogar der Brocken im Harz zu sehen.

 

Genug Kultur für heute

Natürlich gibt es in Braunschweig auch Action. Viele Grünoasen in der Stadt bieten Platz zum Austoben oder einfach zum Abhängen. Wenn ihr neue Leute kennenlernen wollt, ist insbesondere der Prinzenpark ein beliebter Treffpunkt für junge Leute und Studenten. Gern wird hier gemeinsam gegrillt und Bier getrunken.

Selbstverständlich bietet die Innenstadt auch viele Möglichkeiten zum Einkaufen. Von kleinen „Tante Emma"-Läden bis zu internationalen Modeketten ist für jeden was dabei. Die Oker, der Fluss, der durch Braunschwig fließt, legt sich wie ein Ring um die Innenstadt. Daher könnt ihr nach einer großen Shoppingtour super schnell ans Flussufer gelangen und von dort aus die Stadt mit dem Kanu oder dem Tretboot erkunden. Besonderes Highlight hier ist die Anlegestelle der Okercabana. Das ist eine Strandbar im karibischen Flair direkt an der Oker, wo ihr in exotischer Atmosphäre gemütlich Cocktails schlürfen könnt.

Wenn ihr lieber Sport seht anstatt ihn zu betreiben, könnt ihr beispielsweise im Eintrachtstadion in der Hamburger Straße beim Fußball vorbeischauen oder in der Volkswagenhalle erstklassigen Basketball sehen. In der VW-Halle finden aber auch andere Events wie Konzerte, Messen und Shows statt.

Besonders empfehlenswert ist es übrigens, einmal im Frühjahr nach Braunschweig zu kommen, um den größten Karnevalsumzug Norddeutschlands zu erleben. Der sogenannte Schoduvel zieht jährlich zehntausende Feierlustige in die Stadt und ist ein absolutes Highlight in der Region. Auch in der Adventszeit lohnt es sich, der STadt einen Besuch abzustatten. Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt zählt zu den schönsten im Norden und lädt ein, in historischer Kulisse den ein oder anderen Glühwein zu trinken.

 

Nitghtlife

Wenn ihr auch ohne besonderen Anlass anstoßen möchtet, könnt ihr das am besten in einer der zahlreichen Bars und Clubs tun. Die Musikfassette in Braunschweigs Nachtleben reicht von Malle-Schlagern bis EDM. Besonders beliebt sind die sogenannten Turmpartys. Ihr zahlt eine Eintrittskarte und erhaltet damit Zutritt zu vielen Clubs. Und das Gute ist, dass es keine langen Laufstrecken gibt, da viele der teilnehmenden Diskotheken in einem Gebäude — dem „Turm" — sind.

 

Ihr seht, Braunschweig lohnt sich. An dieser Stelle sei noch gesagt, dass alles super gut zu Fuß erreichbar ist, da Braunschweig „nur" eine mittelgroße Stadt ist. Das Geld für teure Öffis kann also ohne schlechtes Gewissen in spaßigere Aktivitäten investiert werden. In diesem Sinne, bis bald in der Löwenstadt!

 

 

Text: Meike Arnold

Bild: Braunschweig Stadtmarketing GmbH / G.Grote