Nordhorn - Marktplatz und Alte KircheFür alle, denen Nordhorn kein Begriff ist: Nordhorn, das ist eine Stadt an der niederländischen Grenze mit rund 55.000 Einwohnern, die mit einer schönen Innenstadt, einem (ganzjährig geöffneten) Freibad und einem hervorragenden Tierpark punktet.

 Wer seinen Abend in Nordhorn verbringen möchte, kann sich z. B. mit ein paar Kommilitonen im „Pier 99“ am Vechtesee verabreden. Das „Pier“ bietet eine gemütliche Lounge-Atmosphäre und führt sowohl warme Küche als auch Cocktails im Angebot. Auf der Suche nach der richtigen Kneipe kommt man um einen Besuch der Ochsenstraße nicht herum. In dieser Abzweigung der Hauptstraße befinden sich das „Guido’s“ und das „Green’s“, direkt neben weiteren Kneipen, einigen Restaurants und Imbissläden. Die Bar „Hoch5“ im ehemaligen Povelturm ist von der Fußgängerzone der Innenstadt zu Fuß in fünf Minuten zu erreichen und weist mit ihrer Aussicht über die Dächer der Stadt einen erstaunlichen Großstadtflair auf. Das „Kaffeehaus Samocca“, das im alten Kesselhaus der Firma Rawe von der Lebenshilfe betrieben wird, bietet neben Kaffee-Spezialitäten auch Delikatessen an.

In diesem Herbst und Winter bleibt das Freibad der Stadt beheizt und geöffnet. Für zwei Euro können alle Schwimmer dort bis zur Eröffnung des neuen Hallenbads im nächsten Jahr ihre Bahnen ziehen. Für Sportler, die ihren Bewegungsdrang lieber an Land ausleben, empfiehlt sich ein Besuch im Matchpoint. Dieses beinhaltet neben seinem Fitnessstudio auch Squash-Courts, Badminton-Felder, Bowling-Bahnen und ein Lasertag-Spielfeld.

Wer lieber in der freien Natur bei einem Spaziergang abschaltet, sollte auf jeden Fall einen Abstecher zum Naturschutzgebiet Tillenberge am Brandlechter Vechtetal machen. Die Fluss- und Heidelandschaft bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Kopf zu entspannen. Ein definitives „Muss“ bei einem Aufenthalt in Nordhorn ist zudem ein Besuch im Tierpark: international berühmt, beherbergt er nicht nur eine Menge Tiere, sondern auch ein hervorragendes Gasthaus namens „De Malle Jan“.

Nordhorn - Renovierte Rawe-Fabrik an der BusmaateNordhorn ist eine hübsche Grenzstadt mit vielseitigen Möglichkeiten, Zeit zu verbringen. Mit der Vergangenheit als Textilstadt, die bis heute nachwirkt, hat die Stadt einen besonderen Charakter: Die inzwischen umfunktionierten Fabrikgebäude der Textilfirmen Nino, Rawe und Povel geben ihr ein Gesicht. Egal ob für Sport, Freizeit, Entspannung oder Partys: ein Besuch in Nordhorn lohnt sich auf jeden Fall.

 

Text/Bilder: Jonas Bisschop