One Pot PastaOne Pot Pasta - alles in einen Topf

Nudeln mit Soße – einfach, schnell und besonders beliebt unter Studierenden. Und es gibt eine Möglichkeit das Gericht noch schneller, einfacher und dabei superlecker zuzubereiten. Die Rede ist von One-Pot-Pasta.

Der Trend, losgelöst durch die US-amerikanische Fernsehköchin Martha Stewart, revolutioniert die Zubereitung von Nudelgerichten. Hierbei werden alle Zutaten gleichzeitig in einen Topf gegeben, ca. zehn Minuten gekocht und schon ist das Gericht fertig. Das Tolle daran: Da die Nudeln gemeinsam mit einer abgemessenen Flüssigkeitsmenge kochen, entsteht eine feine, sämige Soße und man verschwendet kein Wasser. Praktisch ist auch, dass es am Ende nur ein Topf gespült werden muss. Maximaler Geschmack bei minimalem Zubereitungs- und Spülaufwand also!

 

Rezept für One Post Pasta Pomodoro:

Der Klassiker unter den One Pot Pasta Gerichten. Durch die Stärke der Nudeln, die beim Kochen austritt, entsteht eine feine und aromatische Soße. 

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 250 g Spaghetti
  • 400 g Kirschtomaten, geviertelt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehen, fein gehackt oder gepresst 
  • 1 EL gemischte getrocknete italienische Kräuter (z.B. Rosmarin, Basilikum, Thymian, Oregano)
  • 1 Msp. Chiliflocken
  • ½ TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Pinienkerne, geröstet
  • 3-4 EL frisch geriebener Parmesan

Zubereitung:

1. Gebe die Spaghetti zusammen mit Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Kräutern, Chiliflocken, Zucker, Salz und Gemüsebrühe in einen großen Topf. Bringe nun alles unter Rühren zum Kochen.

2. Wenn das Gericht kocht, stelle den Herd auf mittlere Hitze und lass die One Pot Pasta bei geschlossenem Deckel ca. neun bis zehn Minuten kochen. Wichtig dabei ist, dass du zwischendurch immer umrührst, damit die Zutaten nicht am Topfboden anbrennen. Das Gericht ist fertig, wenn die Flüssigkeit fast vollständig von den Spaghetti aufgenommen wurde. 

3. Hebe kurz vor dem Servieren das Olivenöl unter die Masse und schmecke alles mit Salz und Pfeffer ab. Wer mag, röstet noch Pinienkerne an und streut sie gemeinsam mit etwas geriebenem Parmesan auf die fertige Pasta. Buon appetito!

 

Für alle, die jetzt neugierig auf weitere One Pot Pasta Gerichte sind, ist das Buch „1 Pot Pasta…basta! 30 Nudelgerichte aus einem Topf“ von Stefanie Hiekmann sehr zu empfehlen. 

 

Text: Lea Bednorz

Bild: Wolfgang Schardt