SportehrentagSport ist Ehrensache. Entsprechend diesem Motto fand am 06. April in der Halle IV der 35. Lingener Sportehrentag statt, bei dem in festlicher Atmosphäre rund 47 Einzelsportler sowie zehn Mannschaften aus unterschiedlichsten Vereinen und Disziplinen geehrt wurden. Ausgezeichnet werden Einzelsportler/innen, die beispielsweise eine Top-Platzierung in Meisterschaften auf Landes-, norddeutscher und Bundesebene erreichen oder besonders gut in internationalen Wettbewerben abschneiden. Sportler/innen aus Mannschaftssportarten dagegen werden für die Berufung in eine Landes- oder Bundesauswahlmannschaft geehrt und ganze Mannschaften erhalten eine Ehrung, wenn sie in eine Spielklasse auf Landes- oder Bundesebene aufsteigen oder falls sie sich für Pokal-Hauptrunden auf Bundesebene qualifizieren. Dementsprechend war der Stolz im Raum während der Veranstaltung fast greifbar und es gab viel zu applaudieren.

Mit leichter Verspätung startete die Veranstaltung um 18.18 Uhr durch eine lockere Einleitung des Moderators Sören Menke. In diesem Zusammenhang begrüßte er auch einige Ehrengäste, wie den Oberbürgermeister Dieter Krone sowie dessen aktuellen Wahlkampfgegner um das Bürgermeisteramt Robert Koop. Anschließend begann der erste Teil der Ehrungen. Die Sportler/innen erhielten eine Urkunde sowie eine Ehrenmedaille, die je nach dem wie oft man bereits geehrt wurde, in Bronze, Silber oder Gold verliehen wurde. Der akrobatische Auftritt des Theaterpädagogischen Zentrums (TPZ) Lingen, der für Staunen und Begeisterung sorgte, schloss den ersten Ehrungsblock und leitete den Zweiten ein. Neben den typischen Sportarten (Fußball, Volleyball oder Tennis) wurden auch außergewöhnlichere Sportarten wie Voltigieren, Inline-Skaten oder Rudern an diesem Abend geehrt. Der zweite Teil der Ehrungen endete mit einer bebenden Aufführung der "Dance Addicts" der Tanzschule Exler. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des Sportehrenpreises der Stadt Lingen, der mit einem Preisgeld in Höhe von 600 € dotiert ist. In diesem Jahr ging der Sportehrenpreis an Walter Block, der seit über 40 Jahren als Schiedrichter aktiv tätig ist. In dieser Zeit war er mehr als 25 Jahre auch als Schiedsrichterobmann beim SV Eintracht Schepsdorf e.V. tätig und wurde nun für sein Engagement im Sport geehrt. Ihm wurde eine Ehrennadel, eine Ehrenmedaille in Gold sowie eine Urkunde verliehen.

Auch im nächsten Jahr wird die Stadt wieder viele und vorallem junge Sportler für ihre beachtlichen Leistungen in den unterschiedlichsten Disziplinen ehren. Zum Abschluss des Abends wurden noch zahlreiche Gruppenfotos geschossen und eines großen Buffets für einen gemütliche Ausklang des Abends in der schönen Atmosphäre der Halle IV eingeläutet.

 

 

Text: Meike Arnold und Sofie Reif

Bild: Meike Arnold