Auktion2018Im Rahmen einer Projektwoche luden Studierende der Theaterpädagogik und des Kommunikationsmanagements unter der Leitung von Benjamin Häring, nun glücklicher Besitzer einer Vielzahl an Konzertkarten und einer wunderbar erhaltenen Ray Ban-Sonnenbrille, zur fünften Campus Auktion im Burgtheater.

Eingebettet in kleine Inszenierungen wurden die verschiedensten Gegenstände für einen wohltätigen Zweck versteigert. Insgesamt konnten dabei fast 3000 Euro eingenommen werden. Der Erlös ging an zwei Vereine, die gleichzeitig auch Kooperationspartner der Auktion sind - den Lingener Hospiz e.V. und den Kinderschutzbund Lingen e.V.

Von Neoprenanzug über Gartenzwerg, Kamera und einer Echtperlenkette (aus echten Perlen) war für jeden mit dem nötigen Kleingeld etwas dabei:

Das Haushalts-Repertoire konnte mit Bügeleisen, Gläsersets oder Cakepop-Maker aufgestockt werden. Ein "Studentenset", bestehend aus einem Computermonitor, einem Glas Honig, einem Bierkrug, Tacker & Locher, einem Deutsch-Russisch-Miniwörterbuch, Streichhölzern und einem Bilderrahmen, um den angestrebten Hochschulabschluss nach Erhalt auch gebührend präsentieren zu können, ging für nur sieben Euro weg. Ein Hoverboard wurde für weniger als die Hälfte des Neupreises versteigert. Den Höchstbietenden konnte man am nächten Tag tatsächlich damit duch die Mensa cruisen sehen.

Gespendet wurden die Objekte sowohl von Unternehmen als auch Privatpersonen. Darunter die EmslandArena, die Wilhelmshöhe, Antiquitäten Gels und die Stadt Lingen.

Zwei einzigartige, aber zugegebenermaßen gewöhungsbedürftige Holzfiguren wurden in einer spannenden Blind-Auktion für 50 Euro versteigert. Ein weiteres Versteigerungsobjekt war eine Siebdruckmaschine mit allerhand Zubehör im Wert von 180 Euro.

"Sauherr!" - unterbrochen wurde die Auktion immer wieder durch den Ruf nach einem kleinen Sparschwein. Dieses wurde auf Wunsch weitergegeben und mit Kleingeld befüllt. Nach Ablauf einer dem Publikum unbekannten Zeitspanne erklang ein Signalton und derjenige, der zuletzt "Sauherr" gerufen hatte, konnte einen Preis abstauben.

Ein glücklicher Student nahm sogar Audrey Hepburn mit nach Hause... Interesse geweckt? Dann komm zur Auktion im nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: "Wer bietet mehr wie 15 Euro?!?".

 

 

Text: Merle Grabowski

Bild: Scarlett Ermisch