Amisia 600x400Im Studiengang Kommunikationsmanagement legen Lehrende und Studierende einen hohen Wert auf Praxisnähe. Mit Pflichtpraktika und Seminaren wird dieses Ziel ständig verfolgt. Doch was ist ein Praxisseminar ohne realen Bezug? 

Ein solcher kam im Schwerpunkt Konzeption, den angehende Kommunikationsmanager im dritten Semester wählen können, nicht zu kurz. 

Mit einigen Fragen und großer Offenheit für Neues war die Amisia-Fahrgastschifffahrt an die Hochschule Osnabrück herangetreten. Geschäftsführer Dieter Sturm und Betriebsleiter Josef Ströer formulierten ihre Anforderungen an die Zusammenarbeit mit den Hochschule: „Wir brauchen Hilfe und Anregungen. Wir wollen wieder die schwarze Null!“. In einem selbst entwickelten Konzept sollten die Studierenden Ideen aufzeigen, die die Fahrgastschifffahrt besonders in den Bereichen Fahrten und Marketing zukünftig bereichert. 

Bei dem Briefing im Oktober bekam das 19-köpfige Konzeptions-Team unter der Leitung von Prof. Dr. Detlev Dirkers Informationen zur aktuellen Situation der Fahrgastschifffahrt und konnte sich einen Eindruck von einer typischen Kaffeefahrt mit der Amisia bilden. Danach entwickelten die Studierenden bis Mitte Dezember Ideen für verschiedene Fahrtenangebote, mit denen in Zukunft mehr Besucher auf die Amisia gelockt werden können, wie beispielsweise Fahrten mit Wein-Proben, unterschiedlichen Menü-Angeboten oder saisonale Themenfahrten speziell für Kinder und Familien. Auch im Bereich Marketing wurden Vorschläge ausgearbeitet, wie unter anderem ein neuer Internet-Auftritt, eine neue äußerliche Gestaltung des Schiffs und eine Werbebroschüre für Geschäftspartner.

Das gesamte Konzept wurde der Geschäftsführung der Amisia am 16. Dezember 2014 am Campus Lingen der Hochschule Osnabrück vorgestellt. Eine ideale Möglichkeit für die Studierenden, ihre Präsentationsfertigkeiten vor einem neuen Publikum auszuprobieren und zu festigen. Zwei Studentinnen wurden dann im Anschluss an die ausführliche Präsentation der Ideen zur Gesellschafterversammlung der Amisia-Fahrgastschifffahrt Ende Januar eingeladen. Dort sollten sie den Gesellschaftern, die die Amisia finanzieren, einen kurzen Überblick über die zukünftigen Möglichkeiten der Amisia geben – eine weitere Chance der praktischen Übung für die angehenden Kommunikationsmanager.

Ob und inwieweit die Vorschläge der Studierenden umgesetzt wurden und werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht ersichtlich. Dennoch war das Feedback der Geschäftsführung und auch der Gesellschafter sehr positiv, sodass die Studierenden darauf hoffen können, dass ihre Anregungen in naher Zukunft realisiert werden.

Wer mehr darüber erfahren möchte, ob und wie die Ideen des Konzeptions-Teams gefruchtet haben, der kann sich darüber auf der Website der Amisia erkundigen oder schaut selbst in Haren (Ems) vorbei.

Text: Lena Höckerschmidt
Bild: Lena Höckerschmidt / Prof. Dr. Detlev Dirkers

Im Studiengang Kommunikationsmanagement legen Lehrende und Studierende einen hohen Wert auf Praxisnähe. Mit Pflichtpraktika und Seminaren wird dieses Ziel ständig verfolgt. Doch was ist ein Praxisseminar ohne realen Bezug? 

Ein solcher kam im Schwerpunkt Konzeption, den angehende Kommunikationsmanager im dritten Semester wählen können, nicht zu kurz. 

„Sinkende Besucherzahlen und sinkende Einnahmen“ – mit diesen Problemen war die Amisia-Fahrgastschifffahrt an die Hochschule Osnabrück herangetreten. Geschäftsführer Dieter Sturm und Betriebsleiter Josef Ströer formulierten ihre Anforderungen an die Zusammenarbeit mit den Hochschule: „Wir brauchen Hilfe und Anregungen. Wir wollen wieder die schwarze Null!“. In einem selbst entwickelten Konzept sollten die Studierenden Ideen aufzeigen, die die Fahrgastschifffahrt besonders in den Bereichen Fahrten und Marketing zukünftig bereichert. 

Bei dem Briefing im Oktober bekam das 19-köpfige Konzeptions-Team unter der Leitung von Prof. Dr. Detlev Dirkers Informationen zur aktuellen Situation der Fahrgastschifffahrt und konnte sich einen Eindruck von einer typischen Kaffeefahrt mit der Amisia bilden. Danach entwickelten die Studierenden bis Mitte Dezember Ideen für verschiedene Fahrtenangebote, mit denen in Zukunft mehr Besucher auf die Amisia gelockt werden können, wie beispielsweise Fahrten mit Wein-Proben, unterschiedlichen Menü-Angeboten oder saisonale Themenfahrten speziell für Kinder und Familien. Auch im Bereich Marketing wurden Vorschläge ausgearbeitet, wie unter anderem ein neuer Internet-Auftritt, eine neue äußerliche Gestaltung des Schiffs und eine Werbebroschüre für Geschäftspartner.

Das gesamte Konzept wurde der Geschäftsführung der Amisia am 16. Dezember am Campus Lingen der Hochschule Osnabrück vorgestellt. Eine ideale Möglichkeit für die Studierenden, ihre Präsentationsfertigkeiten vor einem neuen Publikum auszuprobieren und zu festigen. Zwei Studentinnen wurden dann im Anschluss an die ausführliche Präsentation der Ideen zur Gesellschafterversammlung der Amisia-Fahrgastschifffahrt Ende Januar eingeladen. Dort sollten sie den Gesellschaftern, die die Amisia finanzieren, einen kurzen Überblick über die zukünftigen Möglichkeiten der Amisia geben – eine weitere Chance der praktischen Übung für die angehenden Kommunikationsmanager.

Ob und inwieweit die Vorschläge der Studierenden umgesetzt wurden und werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht ersichtlich. Dennoch war das Feedback der Geschäftsführung und auch der Gesellschafter sehr positiv, sodass die Studierenden darauf hoffen können, dass ihre Anregungen in naher Zukunft realisiert werden.

Wer mehr darüber erfahren möchte, ob und wie die Ideen des Konzeptions-Teams gefruchtet haben, der kann sich darüber auf der Website der Amisia (http://www.amisia-haren.de/) erkundigen oder schaut selbst in Haren (Ems) vorbei