Beterrassenfest15i bestem Wetter wurde am Montag mit dem traditionellen Frühstück gestartet, im Anschluss konnten die Studenten Zumba - und Yoga-Kurse in Anspruch nehmen. Das Abendprogramm stand im Mittelpunkt des Albumreleases der Osnabrücker Band Therapiezentrum, die exklusiv auf dem Terrassenfest ihr neues Album vorstellte. Doch bereits bei den ersten Tönen bildete sich eine lange Schlange vor dem Eingang. Und so verfolgte unsere Redaktion das Konzert von außerhalb - Einlassstop um kurz nach 21 Uhr. Stattdessen ging es zur Abendvorlesung mit Tahnee Schaffarczyk und Alain Frei im Audimax der Hochschule. Alex, der im 2. Semester Fahrzeugtechnik studiert, war schon seit dem Nachmittag auf dem Campus und schaffte es noch pünktlich zum Beginn unter die feiernde Menge: „Therapiezentrum haben die Bude gerockt. Ich kenne die Band schon länger, umso schöner, dass sie ihr neues Album hier auf dem Westerberg präsentiert haben.“

 

Die offizielle Abordnung der Lingener Studenten stattete dann am Dienstag dem Fest einen Besuch ab. Mehr als 100 Kommilitonen machten sich in zwei Bussen auf den Weg Richtung Osnabrücker Campus. Schon nach den ersten Takten der Band Home to Paris war klar, dass ein großartiger Abend bevorstand. Mit einer Mischung aus Ska und Indie brauchten die Jungs aus dem benachbarten Münster nicht lange, um die Menge zum Tanzen zu bringen. Kurz vor Abfahrt der Busse zurück ins Emsland tauchte dann übTerrassenfesterraschend Robin Schulz, zurzeit bekanntester Osnabrücker DJ überhaupt, auf, um nochmal eine kleine Auswahl seiner Hits zum Besten zu geben und für Autogramme und Selfies zur Verfügung zu stehen. 

 

Den Abschluss am Mittwoch formten traditionell die Osnabrücker Band Caught Indie Act. Die vier Jungs brachten feinsten Indie-Rock der letzten Jahrzehnte von Bands wie Mando Diao, The Killers, The Hives, Kings of Leon auf die Bühne - unplugged. Die Mischung kommt seit Jahren beim Publikum an und mittlerweile sind Caught Indie Act auch über die Region Osnabrück hinaus ein Begriff.

 

Die Bilanz am Ende: 15.000 Besucher, mehr als 400 Fässer Bier, drei durchgefeierte Nächte und eine Studentschaft, die sich schon auf die 41. Auflage im nächsten Jahr freut - bestimmt wieder mit Lingener Beteiligung.

 

Text: Julian Hoffstädt

Bild: (1) Julian Hoffstädt, (2) Terrassenfest e.V.